Seite auswählen

ÜBER SARCOIDOSIS

Diese Seite enthält allgemeine Informationen über Sarkoidose. Für Informationen über bestimmte Arten von Sarkoidose verwenden Sie das Menü oben. Jeder Fall von Sarkoidose ist einzigartig und Sie sollten immer Ihren Arzt bezüglich Ihres Behandlungsplans konsultieren. Die nachstehenden Informationen basieren auf Nachweisen, sollten jedoch nicht als Ersatz für ärztlichen Rat verwendet werden.

Die Informationen auf dieser Seite wurden mit Hilfe von Sarkoidose-Spezialisten zusammengestellt Dr. K. Bechman und Dr. J. Galloway, Rheumatologie, Kings College Hospital, London.

Was ist Sarkoidose?

Sarkoidose ist eine Erkrankung, bei der sich Klumpen, sogenannte Granulome, an verschiedenen Stellen im Körper entwickeln. Diese Granulome bestehen aus Zellgruppen, die an Entzündungen beteiligt sind. Wenn sich in einem Organ viele Granulome bilden, kann dies verhindern, dass dieses Organ richtig arbeitet. Sarkoidose kann viele verschiedene Körperteile betreffen. Sie betrifft häufig die Lunge, kann aber auch Haut, Augen, Gelenke, Nervensystem, Herz und andere Körperteile betreffen.

Bitte lesen Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Arten von Sarkoidose, indem Sie die entsprechende Seite aus dem Dropdown-Menü unter "Informationen" in der Menüleiste oben auswählen.

Wer entwickelt eine Sarkoidose?

Sarkoidose wird oft als etwas anderes diagnostiziert und es gibt Uneinigkeit darüber, wie viele Menschen mit der Erkrankung leben. Wir wissen jedoch, dass Sarkoidose selten ist. Die meisten Fachleute sind sich einig, dass etwa jeder zehntausende von Menschen in Großbritannien an Sarkoidose leidet. Jedes Jahr erkranken in Großbritannien etwa 3.000 bis 4.000 Menschen an Sarkoidose.

Sarkoidose ist sowohl bei Männern und Frauen als auch bei allen wichtigen Ethnien verbreitet. Es gibt einige Forschungen, die darauf hindeuten, dass es bei Frauen etwas häufiger ist als bei Männern. Unsere eigene Forschung stimmt dem zu - in der Umfrage von SarcoidosisUK waren 69% der Befragten weiblich und 31% männlich (7.002 Teilnehmer).

Sarkoidose kann in jedem Alter auftreten, betrifft jedoch häufig Erwachsene im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. 4.833 Personen in unserer Community-Umfrage gaben uns ihr Alter an. Die Daten zeigen, dass Sarkoidose in allen Altersgruppen vorherrscht - 80% der Fälle waren zwischen 37 und 65 Jahre alt. Das durchschnittliche gemeldete Alter betrug 50 Jahre.

Häufig zitiert Amerikanische Forschung sagt, dass Menschen mit afrikanischem und skandinavischem Erbe eine größere Chance haben, an dieser Krankheit zu erkranken, was ein genetisches Element impliziert.

Lesen Sie mehr über Sarkoidose…

Etymologie und Geschichte der Sarkoidose

Das Wort "Sarkoidose" stammt aus dem Griechischen sarko bedeutet "Fleisch", das Suffix - (e) ido bedeutet "ähnelt" und -sis, ein allgemeines Suffix auf Griechisch, das "Bedingung" bedeutet. So bedeutet das ganze Wort "eine Bedingung, die rohem Fleisch gleicht". 

Sarkoidose wurde erstmals 1877 vom englischen Dermatologen Dr. Jonathan Hutchinson als Zustand beschrieben, der zu roten, erhabenen Hautausschlägen im Gesicht, an den Armen und Händen führte. Zwischen 1909 und 1910 wurde Uveitis bei Sarkoidose erstmals beschrieben, und 1915 wurde von Dr. Schaumann betont, dass es sich um eine systemische Erkrankung handelte.

Wodurch wird Sarkoidose verursacht?

Die genaue Ursache der Sarkoidose ist nicht bekannt. Bisher wurde keine einzelne Ursache für Sarkoidose identifiziert. Es ist wahrscheinlich eine seltene Kombination von genetischen, Umwelt- und Infektionsfaktoren. Die Bedingung scheint in einigen Familien zu laufen.

SarcoidosisUK übernimmt die Führung bei der Finanzierung der medizinischen Forschung, um die Ursachen zu ermitteln und ein Heilmittel zu finden. Lesen Sie mehr über SarcoidosisUKs Forschung.

Eine Reihe von Websites behaupten, die Ursachen von Sarkoidose zu verstehen und werden Ihnen ein Heilmittel verkaufen. Bitte konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie eine alternative Therapie in Betracht ziehen.

Was sind die Symptome einer Sarkoidose?

Sarkoidose kann fast jeden Teil des Körpers betreffen. Die Lunge und Lymphdrüsen im Brustkorb sind am häufigsten betroffen und betreffen 9 von 10 Patienten mit Sarkoidose.

Andere Teile des Körpers, die häufig betroffen sind, sind Haut, Augen und Lymphdrüsen an anderen Stellen des Körpers.

Die Gelenke, Muskeln und Knochen sind bei 1 von 5 Patienten beteiligt. Die Nerven und das Nervensystem sind bei etwa 1 von 20 Patienten beteiligt. Das Herz ist bei etwa 1 von 50 Patienten beteiligt.

Die Symptome einer Sarkoidose hängen davon ab, welcher Körperteil betroffen ist. Sie können umfassen:

  • Husten
  • sich atemlos fühlen
  • rote oder schmerzhafte Augen
  • geschwollene Drüsen
  • Hautausschläge
  • Schmerzen in Gelenken, Muskeln oder Knochen
  • Taubheit oder Schwäche des Gesichts, der Arme, der Beine

Patienten mit Sarkoidose können sich müde und lethargisch fühlen, abnehmen oder an Fieber und Nachtschweiß leiden.

Manchmal beginnen die Symptome einer Sarkoidose plötzlich und dauern nicht lange an. Bei anderen Patienten können sich die Symptome allmählich entwickeln und für viele Jahre anhalten.

Einige Menschen haben überhaupt keine Symptome und man sagt ihnen, dass sie nach einer Routine-Thorax-Röntgenaufnahme oder anderen Untersuchungen Sarkoidose haben.

Wie wird Sarkoidose diagnostiziert?

Sarkoidose ist schwer zu diagnostizieren, da die Symptome anderen Krankheiten ähneln. Es gibt keinen Einzeltest zur Diagnose der Sarkoidose.

Eine detaillierte Anamnese und Untersuchung durch Ihren Arzt ist der wichtigste erste Schritt bei der Diagnose von Sarkoidose. Sie bestimmen, welche Teile Ihres Körpers betroffen sein können. Jeder Fall ist einzigartig, aber Sie können erwarten, dass der Arzt Ihre Blutzellen, Ihren Kalziumspiegel und die Leber- und Nierenfunktion betrachtet. Sie können auch einen Atemtest durchführen, um Ihre Lungen und Herztests zu überprüfen. Dies sind alles sehr standardisierte Verfahren.

Blut- und Urintests Ihr Arzt kann Blut- und Urintests durchführen, um Anzeichen einer Entzündung zu finden, um Ihre Nieren- und Leberfunktion und Ihren Kalziumspiegel zu überprüfen. Sie können auch einen Marker in Ihrem Blut überprüfen, der als Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) bezeichnet wird, der manchmal bei Patienten mit Sarkoidose erhöht wird. Erhöhte ACE-Spiegel weisen jedoch nicht unbedingt auf das Vorliegen einer Sarkoidose hin.

Lunge Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Ihre Lunge betroffen sein könnte, wird normalerweise ein Thorax-Röntgen- oder CT-Scan und Atemtests durchgeführt, am häufigsten Spirometrietest und Lungenfunktionstest (PFT).

Scans Ihr Arzt kann auch Imaging-Scans (CT-Scan oder PET-CT-Scan) einrichten, um nach anderen Körperteilen zu suchen, die möglicherweise betroffen sind, aber möglicherweise keine Symptome verursachen. Das Herz kann mit einem Elektrokardiogramm (EKG) oder einem Echokardiogramm (Echo) gescannt werden. Alle diese Scans werden nach Granulomen im Gewebe als Anzeichen oder Entzündungen suchen.

Biopsie Um eine endgültige Diagnose der Sarkoidose zu stellen, wird eine Gewebeprobe (Biopsie) aus einem der Entzündungsbereiche (Granulom) entnommen.

Da Sarkoidose viele verschiedene Körperteile betreffen kann, kann Ihr Arzt andere Spezialisten (die sich auf den von Sarkoidose betroffenen Körperteil spezialisiert haben) bitten, sich auch um Sie zu kümmern.

Der Ausblick

Bei den meisten Patienten verschwindet die Sarkoidose spontan. In anderen Fällen kann der Zustand andauern, erfordert jedoch keine Behandlung.

In der Minderheit, die eine ernstere "chronische" Form der Krankheit entwickelt, ist manchmal eine aggressivere und längere Behandlung erforderlich.

Ein noch geringerer Anteil der Patienten zeigt lebensbedrohliche Symptome, insbesondere bei Patienten mit Herz- oder Nervenbefall.

Zwischen 1 und 7% der Patienten sterben an Sarkoidose (diese Zahl variiert je nach untersuchter Bevölkerung und Art der Sarkoidose).

Gesund leben

Manchmal können sich die Symptome der Patienten plötzlich verschlimmern („Aufflackern“). Dies kann durch Stress, Krankheit oder nichts Erkennbares ausgelöst werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie gesund essen, sich selbst treiben, mit Freunden und Familie sprechen und psychische Probleme erkennen. Es ist üblich, dass Sarkoidose-Patienten mehr Informationen darüber wünschen, wie Ernährung und Diät ihrem Zustand helfen können. SarcoidosisUK erkennt an, dass dies ein wichtiges und kompliziertes Thema ist - wir werden in Kürze über diese Website nachweislich Ernährungshinweise anbieten. Bitte Wenden Sie sich an SarcoidosisUK für professionelle Unterstützung.

Behandlung von Sarkoidose

Es ist kein Heilmittel gegen Sarkoidose bekannt. Bei etwa 60% der Patienten kann sich die Krankheit spontan ohne Medikamentenbedarf bessern. In diesem Fall stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Arzt Sie in den ersten Monaten nur überwacht.

Manchmal ist eine Behandlung für Patienten erforderlich, die 1) von Organversagen bedroht sind und / oder 2) eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität aufweisen. Manchmal können einfache Schmerzmittel (Paracetamol oder nichtsteroidale Entzündungshemmer wie Ibuprofen) die Symptome lindern.

Einige Patienten müssen auf jeden Fall behandelt werden, einschließlich Patienten mit kardialer und neurologischer Beteiligung.

Corticosteroide werden verwendet, um Sarkoidose durch Verringerung der Entzündung im betroffenen Organ zu behandeln. Diese sind als Immunmedikationen bekannt. Das am häufigsten verwendete Corticosteroid ist Prednisolon (Prednison in den USA). Dies kann als Tablette eingenommen oder in einer höheren Dosis über eine Vene verabreicht werden. Die Behandlung mit Prednisolon ist häufig für mindestens 6 bis 24 Monate erforderlich.

Manchmal sind Kortikosteroide nicht wirksam oder verursachen schwere Nebenwirkungen. Ihr Arzt sollte die Vorteile der Steroidbehandlung und die Nebenwirkungen mit Ihnen besprechen. Nebenwirkungen können schwerwiegend sein und Blutdruck, Diabetes, Osteoporose, Gewichtszunahme und Blutergüsse einschließen.

Immunsuppressivum Medikamente können entweder allein als alternatives Medikament oder in Kombination verwendet werden, um die Steroiddosis zu reduzieren. Diese Medikamente sind am häufigsten Methotrexat, Azathioprin oder Mycophenolat.

Chronische Fälle von Sarkoidose können in der Regel durch Medikamente kontrolliert werden. In seltenen Fällen benötigen manche Patienten Sauerstoff- oder Lungentransplantationen. Ebenso selten kann ein Herzschrittmacher oder andere Behandlungen für Schäden am oder in der Nähe des Herzens erforderlich sein. Andere Behandlungen können auch erforderlich sein, wenn Augen und Haut von Sarkoidose betroffen sind. Bitte überprüfen Sie die spezifischen Seiten mithilfe des Menüs oben, um weitere Informationen zu Behandlungen für bestimmte Arten von Sarkoidose zu erhalten.

Verwandte Inhalte von SarcoidosisUK:

Sarkoidose und die Lunge

Haben Sie eine Lungensarkoidose? Beeinflusst Sarkoidose Ihre Lunge? Klick hier um mehr zu erfahren.

Sarkoidose und die Haut

Haben Sie eine Hautsarkoidose? Erythema Nodosum, Lupus Pernio und Läsionen sind häufige Anzeichen. Weiterlesen.

Sarkoidose und das Auge

Etwa die Hälfte der Sarkoidose-Patienten hat Augensymptome. Lesen Sie mehr darüber, wie Sarkoidose das Auge beeinflussen kann.

Sarkoidose und die Gelenke, Muskeln und Knochen

Beeinflusst die Sarkoidose Ihre Gelenke, Muskeln oder Knochen? Klicken Sie unten, um weitere Informationen zu erhalten.

Sarkoidose und das Nervensystem

Sarkoidose kann das Nervensystem beeinflussen (Neurosarkoidose). Klicken Sie unten, um mehr zu erfahren.

Sarkoidose und das Herz

Sarkoidose kann das Herz direkt und indirekt durch Sarkoidose in der Lunge beeinflussen. Lesen Sie hier weitere Informationen.

Sarkoidose und Müdigkeit

Erleben Sie Müdigkeit? Finden Sie Symptome, Behandlung und weitere Informationen zu Sarkoidose und Müdigkeit.

Beraterverzeichnis

Möchten Sie einen Berater finden? Nutzen Sie unser Verzeichnis, um einen Sarkoidose-Spezialisten oder eine Klinik in Ihrer Nähe zu finden.

SarcoidosisUK Unterstützung

Wie können wir Sie unterstützen? Weitere Informationen finden Sie in unserer Krankenschwester-Helpline, in Supportgruppen und im Online-Support.

Teile das